Login für Mitglieder
DE / FR

(Selbst-) Mitgefühl

Selbstmitgefühl bedeutet, uns selber in schwierigen Zeiten, wenn wir scheitern oder wenn wir etwas an uns bemerken, was uns nicht gefällt, in der gleichen verständnisvollen und unterstützenden Art und Weise zu begegnen, wie wir einem guten Freund oder einer guten Freundin begegnen würden. Mitgefühl für uns selbst unterscheidet sich nicht vom Mitgefühl für andere.

Zum Mitgefühl gehört, sich vom Leiden eines anderen berührt zu fühlen, so dass unser Herz mit dem Schmerz des anderen mitschwingt. Wenn das geschieht, fühlen wir Wärme, Fürsorge und den Wunsch, der leidenden Person zu helfen. Mitgefühl zu haben bedeutet auch, Verständnis zu haben und sich anderen freundlich zuzuwenden, wenn sie scheitern oder Fehler machen, anstatt sie hart zu verurteilen. Letztlich heisst Mitgefühl (statt Mitleid) für andere zu haben auch, wahrzunehmen, dass Leiden, Scheitern, und Unzulänglichkeiten gemeinsame und geteilte menschliche Erfahrungen sind.

MSC 8-Wochen-Kurs (Mindful Self-Compassion)

In MSC liegt der Fokus auf dem Training von (Selbst)-Mitgefühl. Ausgehend von der Annahme, dass viele Menschen mit sich selbst öfter harsch und kritisch statt fürsorglich und verständnisvoll umgehen, wird der Schwerpunkt in MSC auf das Praktizieren von liebevoller Güte sowie auf weitere Praktiken des Selbstmitgefühls gelegt. Achtsamkeit, Verbundenheit und Freundlichkeit mit sich selbst sind die drei Kernkomponenten, die dem Curriculum zu Grunde liegen. Der Kurs basiert auf der Forschung und dem klinischen Fachwissen von Kristin Neff und Christopher Germer.

Ähnlich wie ein MBSR-Kurs besteht auch MSC aus Meditationen und Übungen, kurzen Vorträgen und Austausch in der Gruppe. Zentral ist ebenfalls das selbstständige Üben zu Hause, um Selbstmitgefühl im Alltag zu integrieren. Ein ausführliches Handout und die Audio-Anleitungen der Kernmeditationen unterstützen die Praxis. Ein Übungshalbtag im Schweigen ist ebenfalls Teil dieses Kurses.

MBCL 8-Wochen-Kurs (Mindfulness-Based Compassionate Living)

MBCL ist ein achtsamkeitsbasiertes Training, das die Entwicklung und die Erfahrung von Mitgefühl und damit die psychische und physische Gesundheit fördert.

Die Übungen ermöglichen uns wichtige Aspekte des emotionalen Wohlbefindens, z.B. Geborgenheit, Sicherheit, Akzeptanz und Verbundenheit mit sich selbst und anderen zu erleben und zu vertiefen. Theoretische Inputs zum Mitgefühlstraining, welche hauptsächlich auf der Compassion Focused Therapy (CFT = Mitgefühlsfokussierte Therapie) von Paul Gilbert basieren, helfen das Menschsein und unsere Reaktionen besser zu verstehen und mitfühlender damit umzugehen. Zudem üben die Teilnehmenden die Qualität von Mitgefühl im Alltag zu verankern.

MBCL wurde 2007 vom niederländischen Psychiater/Psychotherapeuten Dr. Erik van den Brink und dem Meditationslehrer und Psychiatriepfleger Frits Koster entwickelt. Beide unterrichten MBSR, MBCT, MBCL und IMP (Interpersonal Mindfulness Programme). MBCL ist ein Vertiefungskurs, nach einem besuchten MBSR- oder MBCT Training. Der Kurs umfasst 8 Einheiten à 2,5 Stunden und einem halben oder ganzen Übungstag.